02 28 - 88 60 906 Info-Hotline

Skoliose & Schulranzen

Mehr als 60 Prozent der Schulkinder haben bereits einen Haltungsfehler.

Sie sitzen ca. 50 bis 60 Stunden pro Woche in der Schule, bei Hausaufgaben, in Bus und Bahn, vor dem Fernseher, am PC oder an der Spielekonsole. … Von Schulranzen, die stichprobenartig untersucht wurden, waren 80 Prozent falsch gepackt und zu schwer. Viele junge Menschen sind nur noch ein bis zwei Stunden pro Woche (!) aktiv.

 

Jedes Jahr aufs Neue, sehen sich Eltern eines schulpflichtigen Kindes vor die Wahl gestellt in der Anschaffung eines jetzt wichtigen und ständigen Begleiters ihres Kindes: des Schulranzens. Welcher Ranzen ist der Richtige? Was sollte ich beim Kauf beachten? Was ist wichtig und was notwendig? Und viele Fragen mehr. Gar nicht so einfach. Fragen, die selbst bei Kindern mit einem gesunden Rücken scheinbar leicht zu beantworten sind. Vor dem Hintergrund aber, dass bei Ihrem Kind die Wirbelsäulen-Erkrankung Skoliose diagnostiziert wurde, stellen sich für Sie weitere, bzw. andere Fragen zu den Auswahlkriterien, bezüglich des Ranzengewichtes, der Passgenauigkeit oder im Trageverhalten.

 

Besonders in der Wachstumsphase des Kindes gilt es jetzt, vermeidbare weitere Faktoren für die schon vorbelasteteWirbelsäule zu unterbinden. Vor allem auch um den Erfolg seitens ärztlich verordneter Maßnahmen wie Physiotherapie, Orthese oder nach einer durchgeführten WS-Korrekturoperation nicht zu gefährden. Denn die physischen wie auch psychischen Auswirkungen, in einer jetzt schwierigen Lebensphase des Kindes und die damit einhergehenden, zeitlich aufwendigen Therapiemaßnahmen, sind nicht zu unterschätzen. Hinsichtlich des Schulranzens ist es jetzt wichtig, weiteren Schaden für Wirbelsäule, Rücken und Körperhaltung abzuwenden bzw. Fehlbelastungen zu vermeiden.

 

Rückenprobleme sind für ein gesundes Kind kein Thema. Doch schwere Schultaschen, die überladen, falsch gepackt und falsch getragen werden und stundenlanges Sitzen führen früher oder später zu Problemen, besonders wenn zum Ausgleich zu wenig Bewegung oder Sport in der Schule, im Verein oder auch Zuhause unternommen wird. In der Betrachtung und Addition dieser Faktoren, ist dies für die Entwicklung eines starken und gesunden Rückens eher eine schlechte Ausgangsbilanz. Dies zeigt aber auch, die Weichen des Rückens werden bereits in der Kindheit gestellt.

 

Kriterien die einen guten Schulranzen ausmachen:

  • Sicherheit: möglichst nach DIN-Norm 58124 und mit GS-Zeichen
  • Ergonomie: Ranzen mit AGR Gütesiegel und ergonomisch geformter Rückenpartie
  • Gewichte: die 10 Prozent-Regel (Schulranzengewicht zu Körpergewicht) ist veraltet. Als Faustregel gilt: ein 15 Liter-Ranzen sollte leer max. 1,3 kg wiegen, schwere Gegenstände nahe der Wirbelsäule packen
  • Größe: soll nicht über die Schultern hinaus ragen, plan am Rücken anliegend und ohne Druck auf die Lendenwirbelsäule
  • Tragegurte: einstellbar, eng anliegend, gepolstert, 4 cm breit
  • Brustgurt: zur allgemein besseren Fixierung am Rücken, Gewicht wird optimal an den Rücken herangezogen.
  • Probetragen: Kind beim Kauf mitnehmen, das Kind soll real den gefüllten Ranzen alleine auf- und abnehmen können, keine Einschränkung in der Bewegungsfreiheit
  • Anmerkungen: nur Bücher für den aktuellen Schultag packen. Besser einen Ranzen (stabiler) als einen Schulrucksack (instabil). Kein in der Hand einseitiges
    Tragen, da eine Schiefhaltung des Rumpfes dadurch begünstigt wird.

 

Hinweise für Eltern eines Kindes mit Skoliose-Erkrankung:

Den idealen Schulranzen für Kinder mit der Wirbelsäulen-Erkrankung Skoliose gibt es nicht. Um dennoch eine bestmögliche Handhabung zu gewährleisten ist es wichtig, Kriterien und Verhaltensweisen zu kennen, diese in der täglichen Anwendung zu beherzigen, das Kind anzuleiten, Schule und Klassenlehrer darauf hinzuweisen und Abläufe auch zu kontrollieren.

 

  • leichte Skoliose (10- 20 Grad): Ranzen mit Beckengurt ergibt zusätzlich besseren Sitz Entlastung der Wirbelsäule durch gleichmäßigere Gewichtsverteilung auf Schulter und Becken
  • mittlere Skoliose (21 – 40 Grad): Ranzen mit Beckengurt, 2. Büchersatz für zuhause und Schule Bezuschussung beim Kostenträger erfragen alternativ den Ranzen durch Schul-Trolley ersetzen Wichtig! Trolley nicht einseitig ziehen, besser abwechselnd links und rechts, um einer weiterer Verdrehung entgegenzuwirken
  • schwere Skoliose (über 40 Grad): Ranzen nicht mehr empfehlenswert durch Schul-Trolley ersetzen, zusätzlichen 2. Büchersatz beantragen

 

Das Team des DSN wünscht allen Schulanfängern und Eltern einen guten Start in diesen neuen aufregenden Lebensabschnitt und einen tollen Schulanfang

 

Photocredit: shutterstock · Sergey Ryzhov Stockfoto-ID: 243229012

  zurück
  • Bedenken Sie bitte bei allem, was Sie hier lesen: Wir versuchen bestmögliche, fundierte und detaillierte Informationen zu allen relevanten Themen der Skoliose, Morbus Scheuermann und der Kyphose zusammenzutragen und für Sie aufzubereiten - für Betroffene und für Angehörige. Eine medizinische Beratung aber können wir damit zu keinem Zeitpunkt leisten. Haben Sie gesundheitliche Probleme, begeben Sie sich bitte zur Beratung und Behandlung zu einem Arzt oder Therapeuten Ihres Vertrauens. Unser Info-Portal mit Städte- und Suchregister soll Ihnen dabei helfen einen Ansprechpartner zu finden; in Ihrer Region, kompetent und ortsnah.